schliessen
Startseite
Vorstand
Projekte
Presse/News
Clubtermine
Treffen/Kontakt
Intern
presse/ NEWS
Neues Projekt

Gutes tun und dabei leckere Weine genießen!
Unter dem Motto „Gutes tun und genießen“ findet der Charity-Weinverkauf am Samstag, 3. Dezember, in der Zeit von 12 bis 16 Uhr in den Räumen der GlückHaania an der Düsseldorfer Straße 102 in Haan statt.

Der Inner Wheel Club Hilden-Haan-Neandertal ist ein Zusammenschluss von insgesamt 41 Frauen, die sich der Förderung sozialer Projekte verschrieben hat. Einmal im Monat treffen sich die Club-Mitglieder in Hilden im Restaurant „Meat and Mind“ um sich auszutauschen, aber auch um neue Veranstaltungen zu planen.

Club-Präsidentin Ursula Fuhrmann (Foto rechts) gehört seit rund 15 Jahren als festes Mitglied zum Club. Wie das früher üblich war, kam sie über ihren Mann zum Inner Wheel Club, der damals das Frauen-Pendent zum Rotary Club war, in dem nur Männer vertreten sind. „Heute ist das aber längst nicht mehr der Fall. Grundsätzlich kann sich jede Frau beteiligen, egal ob sie Verbindungen zum Rotary Club besitzt, oder nicht“, weiß Ursula Fuhrmann.Für sie ist es die Geselligkeit, aber auch die Tatsache, gemeinsam für etwas Gutes einzustehen, die sie über so viele Jahre dabeibleiben ließ.

Ähnlich geht das auch Ulrike ten Glane (Foto links), die vor rund einem Jahrzehnt durch das Werben von Ursula Fuhrmann zum Inner Wheel Club kam. „Ich finde es sinnvoll, was wir machen“, erklärt sie.

Das Clubjahr geht jeweils von Juli bis Juni des Folgejahres. In dieser Zeit sammeln die Frauen, hauptsächlich durch eigene Veranstaltungen, Geld. Abschließend werden die Gelder an soziale Projekte ausgezahlt. In Haan wird beispielsweise seit einiger Zeit der Veren „Du/Ich/Wir“ unterstützt, der Hausaufgabenbetreuung und Unterricht für Kinder aus Flüchtlingsfamilien anbietet. Auch das Frauenhaus des SKFM wird jährlich bedacht. Nicht nur Gelder fließen in diese wichtige Einrichtung. Bei Bedarf nähen die Frauen Kissen oder statten das Hygienerepertoire des Frauenhauses aus.„Im vergangenen Jahr hatten wir einen Stand vor einem Drogeriemarkt in Haan und haben die Kunden dazu aufgerufen, anstatt einem Teil, gleich zwei Teile zu kaufen. Die Produkte, es waren vier volle Einkaufswagen, haben wir am Ende an den SKFM übergeben, der das Frauenhaus unterhält“, erinnert sich Ulrike ten Glane.

Der Club Hilden-Haan-Neandertal wurde am 1. Februar 1972 gegründet und gehört zu den ältesten Clubs des Verbands, der allein in Deutschland 232 Clubs unterhält. Weltweit zählt Inner Wheel insgesamt 3895 Clubs. Das Vernetzen gehört zu einem der vielen Vorteile, wenn man sich für eine Mitgliedschaft entscheidet. Einmal im Jahr findet ein weltweites Treffen statt, das nächste ist in Manchester angesetzt.Zudem spiegeln die Clubs die gesamte Gesellschaft, auch in Bezug auf die Altersspanne, wieder. „Unser jüngstes Mitglied ist 31 Jahre alt, das älteste Mitglied bereits 90 Jahre. Wir haben sogar noch zwei Gründungsmitglieder in unseren Reihen. Dahinter verbirgt sich eine Menge Erfahrung und Wissen“, weiß Ulrike ten Glane, die im kommenden Jahr Präsidentin wird. Das Amt ist für ein Jahr ausgelegt. „Die Präsidentin kümmert sich beispielsweise um die Planung von Vorträgen, die während der monatlichen Treffen angeboten werden“, erklärt Ursula Fuhrmann. Sie hat sich in diesem Jahr auf medizinische Themen fokussiert, Fachärzte eingeladen und mitunter die Folgen der Corona-Pandemie aufgearbeitet. „Das kann jede Präsidentin handhaben, wie sie möchte“, ergänzt sie.Eine Gemeinschaftsentscheidung ist es jedoch, wohin die eingenommenen Gelder fließen. Haupteinnahmequelle ist ein jährlicher Adventsbasar in Hilden, der dieses Jahr allerdings etwas vorverlegt werden musste und im Rahmen des Büchermarkts als "Herbstbasar" stattfand.

Ein neues Projekt: In den Räumen von GlückHaania an der Düsseldorfer Straße 102 in Haan bot der Inner Wheel Club im Vorjahr einen Charity-Weinverkauf an. Die Resonanz war so gut, dass es in diesem Jahr eine Wiederholung geben wird. „Wir haben 1000 Flaschen bei dem Weingut Markus Schädler aus der Pfalz bestellt. Neben drei verschiedenen Weißweinen wird es auch einen Rosé-Sekt geben“, verrät Fuhrmann.Eine weitere Veranstaltung findet am 29. Januar kommenden Jahres in der Kirche St. Mariä Himmelfahrt in Unterbach statt. Der Organist Matthias Baumeister wird zugunsten des Clubs ein Orgelkonzert spielen. Das Konzert beginnt um 18 Uhr, eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

101 Herzkissen für Brustkrebspatientinnen ❤️
ein schönes und praktisches Geschenk, das von Herzen kommt

Unsere Herzkissenaktion für das Brustkrebszentrum Kplus in Hilden war etwas ganz besonderes. Die kreativen unter unseren Freundinnen nähten in liebevoller Handarbeit die schönen Herzkissen für Brustkrebspatientinnen - ganze 101 Stück!

Die hübschen Einzelstücke sollen Hoffnung geben und die Patientinnen wissen lassen: wir sind für sie da. Die Kissen haben auch einen ganz praktischen Nutzen und helfen dabei, Wundschmerzen nach einer Brustkrebsoperation zu lindern. Wir sind stolz auf unsere Aktion, die von Gudrun Schorn angeleitet und von vielen fleißigen Freundinnen umgesetzt wurde. Solche "Hands on" Projekte, die von Herzen kommen, sind typisch für den Inner Wheel Club Hilden Haan Neandertal.  Jede bringt sich mit anderen Ideen ein und es finden sich immer schnell Helferinnen, die die Projekte umsetzen. In Hilden war man begeistert von unserer Aktion, die hoffentlich ein bisschen dabei hilft, Leid zu lindern. 

Wunschbaum 2021 🎄
mit jedem Stern erfüllen wir einen kleinen Wunsch von Senior/innen aus Hilden und Umgebung


Auch in diesem Jahr haben wir den Weihnachtsbaum in der Sparkasse Hilden Ratingen mit unseren Wunschsternen geschmückt. Dort können Senior/innen kleine Wünsche auf die Sterne schreiben.


Unsere fleißigen Helferinnen erfüllen dann die Wünsche und bringen die fertig gepackten Päckchen mit den jeweiligen Wünsche-Sternen versehen in die jeweiligen Senior/innenheime der Umgebung.


Die Ehre der Schirmherrschaft übernimmt dankenswerter Weise wieder Bürgermeister Claus Pommer.  Bis zum 10. Dezember können Wünsche "gepflückt" und abgegeben werden. So haben wir noch genügend Zeit, unsere Päckchen liebevoll zu packen und rechtzeitig bei den Empfänger/innen abzugeben -  mit den herzlichsten Grüßen von vom Inner Wheel Club Hilden Haan Neandertal!  

Charity Weinaktion 2021 im Glückhaania! 🍷
Unsere Aktion war ein voller Erfolg! 🎉Über 60 Besucher fanden den Weg zum Glückhaania, bis wir schließlich restlos ausverkauft waren. So konnten wir rund 3300€ für unsere guten Zwecke sammeln! Viele weitere Bestellungen gingen noch über unsere Bestell-Listen ein! Zusätzlich zum gemütlichen und anregenden Beisammensein gab es für Interessierte noch eine tolle Führung durch das alte Werksgelände und die frisch renovierten Räumlichkeiten. Eine rundum gelungene Aktion. 😊

Haaner Schüler bekommen Unterstützung durch „Du-Ich-Wir“!!!

Bürgerstiftung und Haaner Service Clubs agieren gemeinsam um Haaner Schüler zu unterstützen.

„Wir müssen etwas zur Unterstützung der Schüler in Haan tun“.
Dies war Petra van der Lest von der Bürgerstiftung für Haan und Gruiten im gemeinsamen Gespräch mit Andrea Neumann vom Inner Wheel Club Hilden-Haan-Neandertal schnell klar.

Beide hatten bereits Kontakte zum Verein „Du-Ich-Wir e.V.“ aus Erkrath. Der Verein unterstützt seit 2015 in Erkrath und Mettmann  mehr als 150 Schüler durch ehrenamtliche Mentoren. Deren tolle Arbeit wurde in der Vergangenheit durch mehrere Auszeichnungen honoriert. Das galt es schnellstens nach Haan zu holen.

Nach Sondierungsgesprächen mit dem Verein und deren engagierten Mitarbeitern aktivierte man alle Netzwerkkontakte. Schnell wurden andere Service-Clubs, Haaner Stiftungen sowie das Netzwerk „Wir sind Haan“ informiert. Die Schulverwaltung stellte zunächst den Kontakt zur Grundschule Bollenberg her, hier kann kurzfristig gestartet werden. Das CVJM wurde mit ins Boot geholt. Die Bürgerstiftung stellt als Startkapital 5.000,00 € zur Verfügung, damit zum 1.6. gestartet werden kann. Die Regierung wird zukünftig immense Mittel zur Verfügung stellen, die natürlich auch mit beantragt werden und zum Gelingen beitragen sollen.

„Es ist großartig, was hier innerhalb von kürzester Zeit passiert ist“ so Dominik Adolphy vom Verein Du-Ich-Wir e.V.  Ohne die Netzwerkkontakte der Beteiligten hätten wir das so nicht schaffen können.

Um den Verein und deren tolle Arbeit in Haan ausbauen zu können, werden nun ehrenamtliche Mentoren gesucht.  Acht wurden bereits gefunden und nehmen kurzfristig ihre Arbeit auf. Deren Aufgabe wird die Unterstützung der Schüler bei Schuldefiziten sein. Möglichst im Verhältnis 1:1, maximal 1:2. Der Mentor entscheidet, wie häufig er sich in der Woche einbringen möchte. Einige Mentoren wurden bereits gefunden.

Weiterhin werden Spender gesucht, denn nur dann kann das Projekt langfristig in Haan etabliert werden. Das Angebot ist für die Schüler kostenfrei. Die Organisationsarbeit wie Schul-, Mentoren- und Elterngespräche  werden durch festangestelle Mitarbeiter des Vereins durchgeführt. Diese Kosten gilt es auch langfristig zu decken.

Diese tolle Netzwerkarbeit und das Engagement aller Beteiligten haben gezeigt, was Haan auf die Beine stellen kann, wenn die Zusammenarbeit funktioniert. Nur gemeinsam kann man so etwas kurzfristig zusammenfügen.

Wenn Sie Fragen zum Verein „Du-Ich-Wir e.V.“ haben, steht Ihnen Frau Naoual Ben Moussa , naoual.benmoussa@du-ich-wir.org,  zur Verfügung.

Quelle: Pressemitteilung Du-Ich-Wir e.V., 28.Mai.2021


Open Air-Ausstellung zeigt 20 Porträts „inspirierender Frauen“

Ein einmaliges Format:

Eine Ausstellung für eine Woche auf dem Dr.-Ellen-Wiederhold-Platz – unter freiem Himmel ohne feste Öffnungszeiten, mit ausreichend Abstand und unter Einhaltung der AHA-Regeln.

Ab 8. Mai werden dort 20 Porträts über inspirierende Frauen weltweit gezeigt, die ihren Weg auch gegen Widerstände gehen oder in sozialen Bewegungen

öffentlich und aktiv um ihre Rechte kämpfen. Auf den Plakaten sind kurze Intro-Texte, der vollständige Text kann entweder über den jeweiligen QR-Code aufgerufen, oder unter gleichstellung@hilden kostenfrei gegen Angabe der Kontaktdaten bestellt werden. Die Plakate erzählen Geschichten, die Mut machen und zum Nachdenken anregen. Sie erzählen zum Beispiel von Sara Rus, die nach Konzentrationslager, Zwangsarbeit und Todesmarsch ein neues Leben in Argentinien begann. Doch dort lässt das Militär ihren Sohn verschwinden. Sie kämpft unermüdlich für das Leben und gegen das Vergessen.

Eine anderes Plakat beschreibt die Geschichte von Rute Zuniga Caceres, die gemeinsam mit anderen Frauen dafür eintritt, eine Entschädigung für die ihnen angetane Zwangssterilisation zu erhalten. Weitere Angebote zur Ausstellung: Dienstag, 11. Mai, 18 bis 19 Uhr „Frag Deine Korrespondentin“. Erfahren Sie die Geschichte hinter der Geschichte und kommen Sie mit den Korrespondentinnen, die die Artikel recherchiert haben, digital ins Gespräch. Es nehmen drei der Korrespondentinnen, sowie die Chefredakteurin, Pauline Tillmann und die Gleichstellungsbeauftragte, Kirsten Max, teil. Anmeldung: Gleichstellung@hilden.de.

Am 14. Mai von 18 bis 19 Uhr lädt die Stadt zur digitale Finissage ein. Gedankenaustausch mit „Deine Korrespondentin“-Chefredakteurin, Pauline Tilmann

und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Hilden, Kirsten Max. Anmeldung: Gleichstellung@hilden.de.  Durch den diesjährigen Weltfrauentag „Frauen sichtbar machen“ stieß Kirsten Max auf das digitale Magazin Deine Korrespondentin: „Mir kam sehr schnell die Idee, die Artikel, die sich ausschließlich mit Frauen und ihre Geschichten befassen, öffentlich zu zeigen. Die Geschichten sind so eindrücklich, so bewegend, dass sie öffentlich sichtbar gemacht werden sollen.

Auf der einen Seite überzeugte das unkomplizierte Konzept, die Bilder Open Air und somit allen frei zugänglich und gratis zu zeigen, und auf der anderen Seite das Angebot, die Texte und Bilder kostenfrei dafür zur Verfügung zu stellen.“ Die Idee der Ausstellung überzeugte auch die Stadt-Sparkasse Hilden Ratingen Velbert sowie Inner Wheel Hilden-Haan-Neandertal. Beide unterstützen die Ausstellung als Sponsoren, bedankt sich Gleichstellungsbeauftragte Kirsten Max.

Quelle: RP ONLINE, 30. April 2021


Osterkörbchen-Aktion

Bereits seit vielen Jahren besteht der Kontakt des IWC Hilden-Haan-Neandertal zum Verein für Körper-und Mehrfachbehinderte im Ferdinand-Lentjes-Haus in Düsseldorf.

Einmal jährlich gab es eine Einladung zum Restaurantessen in Hilden, eine beliebter Ausflug der Abwechslung in den Alltag brachte. Leider war dieser – bedingt durch Corona - 2020 und 2021 nicht möglich.

Daher suchte der Club nach einer anderen Möglichkeit um den behinderten Menschen eine Freude zu machen. So wurden in der Woche vor Ostern 40 Körbchen mit Schokohasen und Eiern liebevoll  gepackt und im Heim abgegeben.

Die Überraschung ist gelungen – Bewohner und Betreuer haben sich sehr gefreut !


Gelebte Solidarität anlässlich des Weltfrauentages –

Inner Wheel spendet an das SKFM-Frauen- und Kinderschutzhaus

Vier Frauen, eine Vielzahl von Paketen und gegenüber der SKFM-Geschäftsstelle die Fahne des Weltfrauentages vor dem Mettmanner Rathaus – interessiert blieb ein Passant einen Moment lang stehen und beobachtete die Übergabe eines gut gefüllten Kartons: „Sind Sie vom Frauentag?“

Bereits seit 1911 gibt es den Weltfrauentag, an dem sich Menschen weltweit für Frauenrechte, die Gleichstellung der Geschlechter und gegen Gewalt an Frauen starkmachen. Auch in diesem Jahr fanden rund um den 8. März verschiedene Aktionen statt, die den Blick auf bestehende Diskriminierung und Ungleichheiten lenken. Neben zahlreichen Veranstaltungen, die Pandemie-bedingt ins Netz verlagert wurden, hatten Frauenrechtler*innen in vielen Ländern auch zu Protestkundgebungen aufgerufen.

„Wir haben uns bewusst diesen Tag ausgesucht, um unsere Solidarität mit gewaltbetroffenen Frauen erneut zum Ausdruck zu bringen,“ erklärten Präsidentin Andrea Neumann und Vizepräsidentin Annegret Wahlers, die stellvertretend für die vielen engagierten Frauen des Inner Wheel Club (IWC) Hilden-Haan-Neandertal die großzügigen Spenden überreichten.

SKFM-Vorstandsvorsitzende Lilo Löffler weiß um die Bedeutung dieses regelmäßigen Engagements für das Frauen- und Kinderschutzhaus in SKFM-Trägerschaft für den Kreis Mettmann und dankte den Spenderinnen ganz herzlich: „Seit vielen Jahren leisten Sie wertvolle und ganz konkrete Unterstützung und Hilfe. Neben den materiellen Zuwendungen ist es aber vor allem auch die ermutigende und stärkende Botschaft an Frauen, die Gewalt und Traumata erlebt haben – Ihr seid nicht allein!“

„Wenn sie im Frauenhaus ankommen, haben die Frauen häufig nicht mehr dabei als die Kleidung, die sie tragen,“ berichtete SKFM-Bereichsleiterin Eva-Maria Düring. „An nützliche und pragmatische Dinge, die für einen Neuanfang nach dem Frauenhausaufenthalt notwendig und hilfreich sind, ist in dieser Ausnahmesituation gar nicht zu denken.“ Und genau an dieser Stelle setzt die Hilfe des Inner Wheel Club Hilden-Haan-Neandertal an. So freuten sich Lilo Löffler und Eva-Maria Düring über die verschiedenen Pakete mit Wasserkochern, Toastern und Kaffeemaschinen, die vielen Frauen und ihren Kindern den Start in ein gewaltfreies Leben in einer neuen Wohnumgebung ganz praktisch erleichtern werden.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              

Quelle: Pressemitteilung SKFM, Mettmann, im März 2021


Inner-Wheel Club Hilden-Haan-Neandertal

Wunschbaum für Senioren

Andrea Neumann vom Inner-Wheel-Club (l.) und Goran Jovanovic (Sparkasse HRV) schmücken im November den Wunschbaum.  Quelle: Rheinische Post, 13. Januar 2021,  ARCHIVFOTO:TEPH


Premiere gelungen!

Nachdem der Inner-Wheel-Club in der Adventszeit zum ersten Mal einen Wunschbaum für Senioren in Hilden aufgestellt hat, zieht die Präsidentin des Serviceclubs eine positive Bilanz. „Der Club möchte sich sehr herzlich bei den Spendern und Wunscherfüllern bedanken. Sie haben uns geholfen, dass diese Aktion so ein großer Erfolg wurde und das Licht der Nächstenliebe in dieser schwierigen Zeit heller leuchten konnte“, sagt Andrea Neumann.

Der Wunschbaum stand in der Hildener Hauptfiliale der Sparkasse HRV an der Mittelstraße. Die 92 Wünsche von Senioren hingen allerdings nur zehn Tage an der Tanne. Dann hatten alle einen Abnehmer gefunden. „Pünktlich zum Abgabetermin kamen 92 sehr hübsch verpackte Päckchen in die Sparkasse zurück“, erklärte Andrea Neumann weiter. Die Mitglieder des Inner-Wheel-Clubs Hilden-Haan-Neandertal nahmen die Präsente in Empfang, um sie pünktlich zum Weihnachtsfest in die verschiedenen Einrichtungen Seniorenzentren, Nachbarschaftstreffs, bei der SPE Mühle und der abzugeben. Dort wurden sie dann an die Senioren verteilt.

Nach dem Fest erreichten die Präsidentin des Inner-Wheel-Clubs viele begeisterte Dankesschreiben, wie Andrea Neumann berichtet: „Die Aktion war ein voller Erfolg, die Senioren waren überrascht und sehr erfreut über die liebevollen Pakete, die ihnen unbekannte Menschen zukommen ließen.“                                                                                 







Quelle: Rheinische Post, 13. Januar 2021


Inner Wheel Club Hilden-Haan-Neandertal veröffentlicht Kochbuch

Pünktlich zum bald beginnenden Herbst  hat der Inner Wheel Club Hilden-Haan-Neandertal ein neues Kochbuch erstellt. 

Fast 50 Rezepte zum Thema Kürbis und Kohl wurden ausprobiert, gesammelt und in einem Kochbuch zusammen gefasst und durch eine hübsche Illustration ergänzt.

Durch den Verkauf des Buches wird den Club seine verschiedenen Sozialprojekte im Clubgebiet unterstützen, da – bedingt durch Corona – der traditionelle  Weihnachtsbasar nicht stattfinden kann.

Am kommenden Samstag wird das Buch am Gemüsestand von der Familie Hosten auf dem Haaner Wochenmarkt verkauft.

Das Buch kostet 10 Euro und eignet sich ideal als kleines Mitbringsel für liebe Freunde.

Bestellungen nimmt der IWC Hilden-Haan-Neandertal über das Kontaktformular im Menüpunkt "Treffen/Kontakt" entgegen.

 










Haan, im September 2020


   |   
   |   
   |